CO2-Löschanlage

Eine Feuerlöschanlage, die mit Kohlenstoffdioxid als Löschmittel im Brandschutz verwendet wird, ist eine Feuerlöschanlage, die auch als CO2-Löschanlage bezeichnet wird. Brandmeldesysteme überwachen und steuern normalerweise CO2-Löschanlagen. Überwacht werden die zu schützenden Bereiche und Objekte von Brandmeldern, die direkt mit einer Brandmeldezentrale verbunden sind. Die Brandmeldezentrale kann daher im Brandfall die angeschlossene CO2-Löschanlage auslösen, wodurch der zu schützende Bereich oder Raum mit dem Löschmittel (CO2) geflutet wird. Das CO2 verdrängt dann den verfügbaren Sauerstoff im Bereich des Brandes und der Umgebung, sodass der Brand erstickt. Bei der Aktivierung einer CO2-Löschlange wird der Brandherd vernichtet, aber nicht ohne eine Gefährdung der Brandposten (oder anderweitigen Personen) in der Nähe der Gefahrenstellen. Vor der Einleitung eines Löschvorgangs mit einer CO2-Löschanlage warnen akustische und optische Alarmsicherungseinrichtungen vor der Gefahr durch CO2.